Oberstdorf

Oberstdorf – im Herzen des Allgäu

Zweifelsohne gehört das Allgäu zu den schönsten Regionen Bayerns. Direkt an der Grenze zu Österreich, eingekesselt zwischen dem 2.224m hohen Nebelhorn im Osten und dem 2.038 m hohen Fellhorn im Süden, befindet sich der 10.000 Einwohner Ort auf gut 800 m Seehöhe. In der Nähe von Oberstdorf befinden sich gleich fünf kleinere und mittelgroße Skigebiete. Mit 11 Pistenkilometern ist das Skigebiet Söllereck Höllwies das kleinste der Oberstdorfer Skigebiete auf deutscher Seite. Am Söllereck sind mehr als die Hälfte aller Pisten sehr einfach und flach. Das Skigebiet eignet sich also bestens für Einsteiger. Ein weiteres Highlight am Söllereck ist das Gasthaus Seeweg an der Talstation. VOn dort hat man einen wunderbaren Blick auf die Berges des Allgäus bis weit hinunter in die Ebenen des Alpenvorlands. Deutlich anspruchsvoller als das Söllereck ist das Skigebiet Nebelhorn. 13 relativ anspruchsvolle Pistenkilometer warten dort auf Skifahrer und Snowboarder. Nachteil: Obwohl die lange Talabfahrt mit Abstand die schönste Piste am Nebelhorn ist, nervt es, dass man nur mit der Großraumgondel wieder auf den Berg zurück kommt. Lange Wartezeiten sind hier fast immer vorprogrammiert.

Weiterführende Links

Website von Oberstdorf

Das Highlight von Oberstdorf ist aber zweifelsohne das wunderschöne Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand, das das deutsche Stillachtal vom österreichischen Kleinwalsertal trennt. Insgesamt 14 Liftanlagen (5 Schlepplifte, 5 Sessellifte und 4 Gondeln) erschliessen die 24 meist mittelschweren Pisten. Ein wahres Naturparadies findet der Urlauber im österreichischen Kleinwalsertal, das nur von Deutschland aus erreichbar ist. Auf österreichischer Seite findet der Wintersportler neben dem bereits erwähnten Skigebiet Fellhorn Kanzelwand noch zwei (schon fast romantisch anmutende) Skigebiete. Zwichen dem 1086m hohen Riezlern und dem 1124m hohen Hirschegg führt eine Anzweigung hoch zum Skigebiet rund den Hohen Ifen (2228 m). Achten Sie auf die Ausschilderung zum Sportgebiet Ifen. An der Talstation warten zahlreiche kostenlose Parkplätze auf die Wintersportler, die mit einem 2er Sessellift ins Zentrum des Skigebietes gebracht werden. Wer bis ans Ende des Kleinwalsertal fährt, findet in Mittelberg (1215 m) ein weiteres Skigebiet, das durch die sog. Walmendingerhornbahn erschlossen wird. Auch wenn an dieser Bahn manchmal Wartezeiten in Kauf genommen werden müssen, so sorgen die Sessellift im oberen Teil des Skigebiets doch für ein flottes Vorwärtskommen. 12km präparierte Pisten sind nicht viel, das ist klar. Die Vorzüge des Walmendingerhorn sind anderer Natur. Steht man am Gipfel, so bietet sich ein grandioser Ausblick auf die Vorarlberger Alpen im Süden und das Allgäu im Norden. Das Walmendingerhorn am Ende des Kleinwaslertales bleibt ein Geheimtipp, so dass der Wintersportler hier häufig noch die Ruhe und den Freiraum findet, der in anderen Skigebieten schon lange Mangelware geworden ist.

Pistenverteilung (alle 5 Skigebiete):

leicht mittel schwer Touren
29 km 36 km 10.4 km 0 km
Gesamt: 75.4 km
Skigebiet Nebelhorn
  Skigebiet Ifen
Advertisements

2 Antworten

  1. Hallo Friedrich,

    es freut mich dass du uns (Oberstdorf) als erstes in die
    deutschen Skigebiete genommen hast.

    Auf die Berichte aud dem Tirol freu ich mich auch schon, da war ich noch nicht.

    Keep up the good work
    LG
    Julius

  2. […] Lesen Sie hier weiter. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s